TIME*SAILORS IV - The Return

english >>>

Seesäcke gepackt - Hirn- und Körpersegel flott gemacht - die Zeitsegler sind zurück!

Ab 17. Oktober entert die neue Crew der Time*Sailors das MQ und steuert auf die Bühne vom Dschungel Wien zu.
Eine Reise durch Chronos und Chaos - getanztes, lustvolles Körpertheater in starken Bildern - time*sailing at it's best!

Premiere für junges Publikum: 17.10.2022, 19.30 Uhr
Termine 2022: 19.10., 10.30 & 19.30 Uhr | 20. & 21.10., 10.30 Uhr | 22.10., 19.30 Uhr
Termine 2023: 11.01., 19.30 Uhr | 12.01., 10.30 Uhr | 13.01., 10.30 & 19.30 Uhr | 14.01., 19.30 Uhr
Theaterhaus Dschungel Wien, MQ | Museumsplatz 1, 1070 Wien
Preise: zwischen € 9,50-17,00 (Ermäßigungen möglich)
Tickets: 
Online reservieren oder kaufen >>> | via tickets@dschungelwien.at | via +43 1 522 07 20 20 
Programmheft >>>

  

 Die aktuelle Crew, die taufrischen Time*Sailors, starten 2022 eine Reise in die Zukunft die bereits Vergangenheit war. Wie werden sie ihre Vorfahren aus den ravigen 1990er Jahren heute interpretieren? Was hat sich mit der Zeit verändert und wie erzählt sich die Geschichte weiter?

Sogleich packen die angehenden „Zeitsegler“ ihre Seesäcke und gehen an Board um die Körper- und Hirnsegel wieder flott zu machen. Der Kapitän schlägt das alte Logbuch auf und ab da beginnt es sich mit neuen Episoden zu füllen…

 "Time*Sailors - die um und durch die Zeit segeln" … so hieß es bereits 1995, als die Original-Crew an Bord ihres Zeitschiffes ging und drei Jahre time*sailte. Gut 27 Jahre später, zum 30-jährigen Jubiläum der Company und des Produktionslabels Tanz*Hotel, interpretiert und inszeniert Bert Gstettner seine bahnbrechende Choreografie aus den 1990er Jahren mit einem jungen Tanz-Team neu. Mit diesem Remake bringt er ein Stück zeitgenössische Wiener Tanzgeschichte zurück auf die internationale Bühne.

  
Alle Fotos: Laurent Ziegler | Bildrecht 2022

Team

CHOREOGRAF, SKRIPT, REGIE: Bert Gstettner
TANZ & PERFORMANCE CREW: Łukasz Czapski, Marcin Denkiewicz, Michael Gross, Patric Redl, 
Thales Weilinger, Elia Zahnd
MUSIK: Klaus Obermaier, Robert Spour 
BÜHNENBILD: Gernot Sommerfeld
KOSTÜM: Heidemarie Bauer-Just (1995-1998), Hanna Adlaoui Mayerl (2022)
KÜNSTLER. PROD. ASSISTENZ: Sara Wilnauer
ORGANISATION, PR: Claudia Bürger
PRODUKTION: Tanz*Hotel / Art*Act Kunstverein

***

Internationale Premiere ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival 2022
Termin*: 6.8.2022, 19.00 Uhr, Odeon | Taborstraße 10, 1020 Wien 
Programmheft >>>>

*Aufgrund der krankheitsbedingten Verschiebung der Vorstellungen (ursprüngl. Kasino am Schwarzenbergplatz 18. und 20. Juli 2022) und der damit verbundenen Terminkollisionen übernimmt Kirin España für Thales Weilinger und Bert Gstettner für Patric Redl.

Presse 

" 'Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen. Sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.' Dieses Zitat von Antoine de Saint-Exupéry, weltbekannt vor allem für 'Der kleine Prinz', kam mir mehrmals in den Sinn beim Versinken in die wunderbaren und spannenden bewegten Bilder, die sechs Tänzer (...) in 'Time*Sailors IV – The Return' auf der Bühne im großen Saal von Dschungel Wien erzeugen. (...) Das Tanztheaterstück (Choreografie, Skript, Regie: Bert Gstettner) ist eine (nicht sehr stark) veränderte Version des ersten Zeit-Segler-Stücks von vor 30 Jahren mit dem die Gruppe Tanz*Hotel begonnen hatte. Funktioniert aber voll unabhängig davon. (...) Tanzend und immer wieder auch akrobatisch „segeln“ sie auf den Schwingen der Fantasie, die sie mit ihren bewegten Bildern in den Köpfen der Zuschauer:innen erzeugen." KiJuKu Heinz zur Premiere im Dschungel Wien, kijuku.at >>>
"Als diese Hürde überwunden scheint, tut sich die nächste auf: die Zeit. Ist es denn möglich, gleichzeitig hier und dort zu sein? Kann man die Zeit austricksen? Es sind durchaus philosophische Betrachtungen, die Gstettner anstellt. (...) Was in dieser kurzen Szene auf den ersten Blick amateurhaft wirkt, ist bewusst als Stilmittel eingesetzt: Gstettner kennt die Codes des Klassischen Balletts sehr gut und setzt sie gekonnt ein. (...) Nach 75 kurzweiligen Minuten mit vielen unterschiedlichen, die Phantasie anregenden Szenen, die durch Blackouts getrennt sind, gibt es viel Applaus vom Publikum." Paul Delavos zur Aufführung im Rahmen von ImPulsTanz im Odeon, tanznetz.de >>>

"Sie sind wieder da, die Zeitsegler, und doch sind es nicht dieselben. Es sind eher ihre Kinder oder gar Enkelkinder, falls Zeitreisende über die Meere irgendwann Zeit finden, Nachkommen zu zeugen. Jedenfalls erinnern Setting und Musik im Odeon an die ersten Time*Sailors in den frühen 1990er-Jahren. Die Schiffsbesatzung ist jung und neu, doch nahezu alle Beteiligten der ersten Crew sind am Kai. 'Time*Sailors – the Return' erinnert im Odeon auf Einladung von ImPulsTanz an frühe Erfolge des Tänzers und Choreografen Bert Gstettner." Ditta Rudle zur Aufführung im Rahmen von ImPulsTanz im Odeon, tanzschrift.at >>>

***

Time*Sailors I & II 1994-1996 >>>

Time*Sailors III, Kaiserbadschleuse 1998 >>>

ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival >>>