ARTIST AT RESORT - 2022

english>>>

Im Residenzprojekt Artist At Resort | Term 20 erarbeiten und präsentieren folgende TeilnehmerInnen ihre neuen Projekte. Künstlerische Betreuung erhalten sie dabei durch das KuratorInnen-Trio Bert Gstettner, Andrea Nagl, Imani Rameses. Wir freuen uns auf folgendes Abendprogramm:

Florian Feit | Kokyū - Atem
Barbara Jurcsa | Dear Now! 
**Pause***
Sara Wilnauer | Into Piece
Nikola Majtanova & Marcin Denkiewicz | Forthcoming

Werkschau & Performances 18.-20.11.2022
Tanz*Hotel | Resort 1020 Studios in der Zirkusgasse 35, 1020 Wien
ab 19 Uhr Verkauf der reservierten Tickets (nur Barzahlung möglich!) | 4 Performances à 15-25 min ab 19.30 Uhr
Preise: 16 € / 12 € ermäßigt für: IGFT, Ö1 Mitglieder sowie Studierende und SeniorInnen

 ***

PROJEKT 1: 

Kokyū - Atem
Choreografie, Performance, Musik: Florian Feit
Musik in Kollaboration: Lawrence Ritchie
Mentoring, Dramaturgie: Bert Gstettner 

  
Fotos: Atila Vadoc

Der Fackeldrache windet sich mit seinem endlosen Schlangenkörper um den Berg. Haucht sein Atem, ist er Wind, Klang und Jahreszeit. Schließt er jedoch die Augen, kehrt Finsternis ein. Während der Wind über den Hain weht, übt sich der Flötenspieler im Einswerden mit dem Klang.

„Kokyū – Atem“ ist eine musikalische Kampfkunst-Erzählung über den Klang der Innenwelt und wie sie sich in Bewegung auszudrücken vermag. Über das Ringen mit sich selbst, das Streben nach Ruhe in einer immer schnelleren, lauteren Welt und über den alles Lebendige verbindenden, schöpferischen Atem.

Florian Feit (AT) ist Musiker, Kampfkünstler und Akrobat und praktiziert seit über 15 Jahren modernes Kungfu unter Großmeister Chen Shi Hong. Zwei Trainingsaufenthalte in China verstärkten die Verbindung zur Kampfkunst und zur asiatischen Ästhetik. Neben einem Studium der Jazzflöte bei Helmut Neugebauer, faszinieren ihn vor allem die klassischen Flöten aus dem asiatischen Raum. In seiner künstlerischen Praxis versucht er improvisatorische Musik und Bewegung zu verknüpfen. arashicollective.com

 ***

PROJEKT 2: 

Dear Now!
Konzept, Choreographie, Performance: Barbara Jurcsa
Musikauszüge: Lukas Lauermann „Ence“ | Aes Dana „Antimatter“
Mentoring: Imani Rameses

  
Fotos: Martina Stapf

Veränderung - ein Dialog zwischen Gewohntem und der Sehnsucht nach etwas Neuem. Wenn die Automatik der Gewohnheit so stark ist und zum Gefängnis wird, dabei vielleicht sogar mehr Rückschritt als Fortschritt bringt, ist die Sehnsucht so tief vergraben, dass sie kaum mehr wahrnehmbar ist. Das Stück „Dear Now!“ betrachtet die Dynamik von mentalen und verhaltens-gebundenen Gewohnheiten und den Versuch diese zu verändern. Als Metapher dient ein Cube – der in seiner Rigidität die geradlinigen und monotonen Formen mentaler Muster darstellen soll und die Choreografie in dieser Hinsicht inspiriert.

Barbara Jurcsa (AT) hat professionellen Bühnentanz in Österreich, sowie in Sydney, Australien studiert. Nach langjährigen Auslandsaufenthalten in Australien und Italien, arbeitet die geb. Österreicherin zur Zeit als freischaffende Künstlerin und Osteopathin in Wien. Ihre künstlerische Laufbahn hat sie vom Musical Theatre, über Hiphop zum modernen Tanz gebracht, und die Faszination am menschlichen Körper zum Studium der Osteopathie. Ihre Inspiration bezieht sie vor allem aus dem Zwiegespräch zwischen Tiefenpsychologie und Körpersprache.

 ***

PROJEKT 3: 

Into Pieces
Konzept, Choreografie, Performance, Musik: Sara Wilnauer
Inspiration: Scherben*Splitter 2008Split*ter 2006/07 (Choreografie Bert Gstettner)
Bühne, Kostüm: Bert Gstettner
Mentoring: Andrea Nagl

  
Fotos: Martina Stapf

Eine Figur bewegt sich durch eine zerfallene, kaputte Welt. Das Stück verhandelt das eigene Bröckeln, die Verletzlichkeit, den Mut und die Hoffnung sowie die Neugier und das Entdecken. Stimme, Scherben-Material und Soundinstallationen bilden den klanglichen Rahmen. In Bezugnahme auf vorausgegangenes choreografisches Material entwirft Sara Wilnauer in dieser Residenz ihr eigenes Werk.

Sara Wilnauer (AT) arbeitet als freischaffende Musikerin und Tänzerin. Nach ihrem Studium am Orff-Institut an der Universität Mozarteum Salzburg vertiefte sie ihre Schwerpunkte Gesang und Tanz in vielseitigen künstlerischen Projekten. Mit DasCollectif war sie 2021 mit "tohuwabohu" für den STELLA Award in der Kategorie Musik nominiert. Seit 2017 unterstützt sie außerdem die schallundrauch agency als Performerin, Regieassistenz und musikalische Beratung. Zur Zeit ist sie in verschiedenen musikalischen Kontexten als Komponistin, Sängerin und Instrumentalisten aktiv und lehrt Tanz und Musik in Wien und Niederösterreich. 

 ***

PROJEKT 4: 

Forthcoming
Konzept, Choreographie, Performance: Niki&Martin DUO (Nikola Majtanova, Marcin Denkiewicz)
Live-Musik: Xavier Weydert
Mentoring: Bert Gstettner

  
Fotos: Martina Stapf

In „Forthcoming“ verirren sich zwei Protagonisten zwischen Realität, imaginärer Welt und gegenwärtigem Ort. Hineingeworfen und zurückgelassen in einer fragmentierten Welt, versuchen die beiden sich selbst zu entdecken und ihre mögliche Zukunft zu erahnen. Die Suchenden verlassen die Komfortzone und tauchen in risikovolle Aktionen ein. Dabei loten sie die Höhen und Tiefen ihrer physischen Beziehung aus. Geprägt von inneren Kämpfen und emotionalen Eruptionen wird Ihre bewegte Auseinandersetzung zum fulminanten Dialog.

Marcin Denkiewicz (PL, AT) since 11 years old performing on the stage of Roma Musical Theater and later associated with the modern dance school Caro Dance. In 2019 he graduated from Anton Bruckner University in Contemporary Dance and Pedagogy. Most recently he was working with Bert Gstettner, LajaMartin, Body Architects, Robert Carsen and Kirill Serebrennikov. Besides performing Marcin is teaching contemporary dance workshops with the main focus on acrobatics and partnering techniques.

Nikola Majtanova (SK, AT) studied at the dance conservatory J.L. Bellu in Slovakia, and later at Anton Bruckner University where she achieved her Bachelor of Arts. Her professional experience started in Austria while studying at a university in Landestheater Linz. After graduation, she continued to work as a freelance dancer with artists such as LajaMartin Company, Darrel Toulon, Marion Sparber, Nikolas Paul, Paul Blackman and Jan Lauwers.   

Xavier Weydert (LU, AT) is a Luxembourgish multidisciplinary artist, based in Vienna since 2014. His focus lies in electronic music production and mastering,  but also interactive audiovisual and kinetic art, spatial audio and 3D-sound. His electronic music live project ‘Oboskop’ explores the practice and cultivation of intuition - and mistakes. Oboskop has been playing many underground events and festivals throughout BENELUX countries, Germany and Austria since 2011. 

 ***

AAR T*H-TEAM

Künstlerische Leitung und Begleitung, Mentoring: Bert Gstettner 
Ko-Kuratorinnen, Mentoring: Andrea Nagl, Imani Rameses
Technische Leitung: Alex Wanko
Organisation: Claudia Bürger
Koproduktion: Tanz*Hotel/Art*Act mit den ResidenzkünstlerInnen

T*H | Artist At Resort - mit finanzieller Unterstützung von: 
Wien-Kultur, Wien-Leopoldstadt, bmkoes, Bildrecht GmbH

***

 Was ist AAR? >>>

Dokumentation und Videolinks AAR Term 1-19 >>>

 ORT / ERREICHBARKEIT: TANZ*HOTEL | RESORT 1020 | ZIRKUSGASSE 35, 1020 WIEN
U1 Nestroyplatz >> Ausgang Rotensterngasse >> 100m bis Zirkusgasse
U2 Taborstraße >> Rotensterngasse >> 300m bis Zirkusgasse >> T*H
T 01 6026945 / 0699 11717971 | office@tanzhotel.at