ARTIST AT RESORT | TERM 21

english>>>

Im Residenzprojekt Artist At Resort | Term 21 erarbeiten und präsentieren folgende TeilnehmerInnen ihre neuen Projekte. Künstlerische Begleitung und Betreuung erhalten sie dabei durch Bert Gstettner (Gesamtleitung, Mentoring und Kuration), Co-Kuration und Mentoring durch Imani Rameses und Jasmin Schaitl. Wir freuen uns auf:

Viviane Tanzmeister | Still Talking To You
Verena Frauenlob | KOERPERWERK
Michael Gross & Kamil Mrozowski | n a h e z u n a h 

Werkschau & Performances 24.-26.3.2023, 19.30 Uhr
Tanz*Hotel | Resort 1020 Studios in der Zirkusgasse 35, 1020 Wien
ab 19 Uhr Verkauf der reservierten Tickets (nur Barzahlung möglich!) | ab 19.30 Uhr Performances 
Preise: 16 € / 12 € ermäßigt für: IGFT, Ö1 Mitglieder sowie Studierende und SeniorInnen (65+) | Ticketleo Reservierung >>>

Pressetext Pdf >>> | Programmheft Pdf >>> |  Reflexion Mentoring & Produktion von Bert Gstettner Pdf >>>

AAR T*H-TEAM
Künstlerische Leitung und Begleitung, Mentoring: Bert Gstettner 
Co-Kuration, Mentoring: Imani Rameses, Jasmin Schaitl
Technische Leitung: Edgar Aichinger
Fotos: Martina Stapf
Organisation: Claudia Bürger
Koproduktion: Tanz*Hotel/Art*Act mit den ResidenzkünstlerInnen

T*H | Artist At Resort - mit finanzieller Unterstützung von: 
Wien-Kultur, Wien-Leopoldstadt, bmkoes, Bildrecht GmbH

 ***

PROJEKT 1: 

Still Talking To You
Konzept, Performance: Viviane Tanzmeister 
Mitwirkung: Margit Tanzmeister
Musik: Nikson „Hululu”, Good Lee „Senseless“, BLACK FØREST „Care“, „Wauwii“
Mit Interviews von: Saskia Horton, James Gallego Olivo, Siegfried und Hedwig Salzmann, Dovydas Laurinaitis, Margit Tanzmeister
Mentoring: Imani Rameses

  
Fotos: Martina Stapf

Auch wenn du nicht mehr bist, bist du noch da. Und ich rede mit dir. Ich rede mit dir zu mir. In diesem Solo lade ich Menschen und Tiere, die ich verloren habe, zu Tisch: Nehmt Platz, verweilt, gebt mir ein Zeichen und tanzt mit mir! Es ist ein Versuch, in Kontakt zu treten, ein Versuch, Leere darzustellen - mit dem was war, was bleibt und dem Unausweichlichen. Auf der Suche nach Trost, Nähe und Erinnerung mache ich mich auf den Weg, den Verlust zu erkunden, bis ich herausgefunden habe, wie es sich besser mit ihm leben lässt.

Viviane Tanzmeister (AT) - Durch das Medium Tanz lerne ich die Welt kennen. Mich fasziniert die non-verbale Kommunikation und der Austausch, der entsteht, wenn man sich in einen Raum ohne Worte begibt. Meine Tanzerfahrung ziehe ich aus Contemporary, Breaking und House. Neben technischen Skills liegt es mir besonders am Herzen, Geschichten zu erzählen und Authentizität und Verletzlichkeit auf der Bühne zu zeigen. 

Instagram: @vivos___/

  ***

PROJEKT 2: 

KOERPERWERK
Konzept, Performance: Verena Frauenlob
Performance: am Research-Prozess partizipierende AkteurInnen
Mentoring: Jasmin Schaitl


Fotos: Martina Stapf

Körperwerk ist eine künstlerische Auseinandersetzung, in der Bewegungen physischer Arbeit praktiziert und von der Künstlerin verbal angeleitet werden. Alle BesucherInnen der AAR-Werkschau sind eingeladen dabei mitzumachen! Die Praxis besteht aus zwei Teilen: Im ersten werden physisch anspruchsvolle Arbeits-bewegungen angeleitet. Im zweiten Teil werden diese als Material genutzt, um sie individuell weiterzuentwickeln. Während des Praktizierens können die TeilnehmerInnen mit den Bewegungen experimentieren, dabei sollen sie die Grenzen ihres Körpers beachten. Die Anleitungen geben Interpretationsspielraum, führen zu Wiederholungen und bleiben vielleicht im Bereich des nur zur Erahnenden. Die ursprünglichen Arbeitsbewegungen werden zu Metaphern, deren individuelle Ausführung im Vordergrund steht. Körperwerk ist Nachruf und zugleich Würdigung der körperlichen Arbeit im digitalen Zeitalter.

 Verena Frauenlob (AT) - die Künstlerin studiert an der Universität für angewandte Kunst in der Abteilung TransArts. Nach ihrer Ausbildung zur Bildhauerin hat sie sich mit verschiedensten Medien, vor allem der Performance, beschäftigt. Dabei hat sie das starke Interesse am Körper, dem Körperlichen, Verkörperten, Sinnlichen immer begleitet.

Instagram: @frauenlob.verena

 ***

PROJEKT 3: 

n a h e z u n a h
Konzept, Choreografie, Performance: Michael Gross & Kamil Mrozowski 
Musik in Kollaboration: Lissie Rettenwander 
Mentoring: Bert Gstettner 


Fotos: Martina Stapf

Aufgrund eines kosmischen Rülpsers landen zwei Gestalten ähnlichen Aussehens im freien Fall in einem irdischen Versuchslabor. Unter der akribischen Beobachtung einer Forscherin streben die beiden Wesen zu nichts Geringerem als zur Symbiose eines Superorganismus! Getrieben von ihrer Anziehungskraft und folgend dem Ideal der perfekten Einheit suchen die beiden Forschungsobjekte vielfache Wege und Mittel sich zu vereinen. Gelingt es den beiden, mit Stimme, Bewegung und Nachahmung, Gleichklang und Synchronisation hervorzubringen? Kann die Forscherin durch ihr Einwirken das Ergebnis beeinflussen? Sind die beiden Gestalten zu tollpatschig und plump um ihre Erfüllung zu finden oder unterliegt alles nur den Vorspiegelungen ungeahnter Tatsachen? Alles scheint beinahe zu gelingen, nahezu…

Michael Gabriel Gross (DE/AT) - freischaffender Tänzer & Vermittler im zeitgenössischen Tanz. Enge Zusammenarbeit mit dem Tänzer*innen Kollektiv OFFTanz Tirol bspw. in „wild hunt“, „skinned*360“, „aus ein an der“, und „embodiments“. Er war mit Bert Gstettner und dem  „Tanz*Hotel“ aktiv für die Produktion „time*sailors“, die beim Impulstanz 2022 und im Dschungel Wien in einer Spielreihe gezeigt wurde. Momentan tanzt Michael bei „kollektiv kunststoff“ in mehreren Produktionen im Sommer 2023 - im MQ Wien und dem Schäxpir Festival Linz. 

Kamil Mateusz Mrozowski (PL/AT) - Tänzer und Tanzpädagoge. Engagements mit Regina van Berkel „take SHORT impro“, „Workers Union“ und „Petrushka“ in den Niederlanden/Deutschland. Mitwirkend in Stücken des OFFTanz Tirol unter anderem „Soliloquium". Zusammenarbeit mit Anna Maria Karabela (PL), das Hauptziel des Projektes: die Menschen näher zur Kultur zu bringen, durch das gemeinsame Tanzen im öffentlichen Raum. Sein Interesse liegt an der Verbindung vom Körper und der Stimme. Kamil ist beim Schäxpir Festival Linz, mit dem „kollektiv kunststoff“ im Juni 2023 zu sehen. 

 www.michaelgabrielgross.com | Instagram: @mrozowskidance

***

 KRITIK

Von Verlustängsten und Naheverhältnissen
Werkschau „ARTIST AT RESORT | TERM 21“ im Tanz*Hotel Wien. 
Drei sehr unterschiedliche Stücke sind beim aktuellen Tanz*Hotel Residenz-/Coaching-/Mentoringprojekt entstanden: Viviane Tanzmeister beschäftigte sich mit dem Loslassen, Verena Frauenlob gestaltete eine partizipative Performance und Michael Gross will mit Kamil Mrozowski verschmelzen. (Paul Delavos, tanznetz.de) Weiterlesen >>> 

aar term 21 | im t*h 
studioshowings sind nicht nur in zeiten eingeschränkter bewegungsfreiheit und produktionsmittel ein format mit zukunft. darf man postbourgoise sagen? auf dem weg vom vorführtheater zu postbourgoisen, manchmal auch sehr dramatischen theaterpositionen, die von vornherein von einer neuen nähe zwischen akteuren und teilnehmern ausgehen, örtlich-situativ, thematisch-emotional und rollenbezogen und auch erfahrungs- und erlebnisbezogen. da braucht es kleine, intime begegnungsräume, keine massenspektakel für ausgelassene selbstvergessenheit, da gibt es raum für meditative innenschau und selbsterkenntnis, da ist gewissheit im gegenüber und im überschaubaren gemeinsamen.
wer als zuschauer gekommen ist, wird als betroffener wieder gehen
wir sind nahe und mittendrin
es zieht uns hinein
in intensive welten und zusammenhänge und erlebnisse, und wir lassen uns mitnehmen.
wir die wir mehr als zuschauer sind
wir schaffen mit am gemeinsamen! (reinhard f. handl) Reflexion >>>    

***

Konzept & Struktur von AAR (Artist At Resort) >>>

Dokumentation und Videolinks AAR Term 1-20 >>>

 ORT / ERREICHBARKEIT: TANZ*HOTEL | RESORT 1020 | ZIRKUSGASSE 35, 1020 WIEN
U1 Nestroyplatz >> Ausgang Rotensterngasse >> 100m bis Zirkusgasse
U2 Taborstraße >> Rotensterngasse >> 300m bis Zirkusgasse >> T*H
T 01 6026945 / 0699 11717971 | office@tanzhotel.at